Sichere Advent- und Weihnachtszeit

Was tun wenn der Christbaum brennt?

Die Brandgefahr ist zu keiner Zeit des Jahres so hoch wie in der Advent- und Weihnachtszeit. Vier von zehn aller durch offenes Feuer verursachten Brände entfallen in die Zeit vor und nach Weihnachten. Kerzen und stimmungsvolle Beleuchtung gehören einfach in diese besinnliche Zeit rund um das Weihnachtsfest, sie vermitteln ein wohliges Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Es steckt jedoch ein enormes Gefahrenpotenial in Kerzen und Lichterketten. Brandschutzexperten waren ausdrücklich vor dieser Gefahr. Damit diese, im heurigen Jahr, besonders ruhige Zeit auch ohne Probleme auch wirklich eine entspannte, ruhige Zeit bleibt, haben wir einige Tipps für Sie bereit.

Ursachen für Brände in der Weihnachtszeit

Häufig führt ein viel zu lockerer Umgang und die falsche Gefahreneinschätzung von Feuer schon beim Anzünden der Kerzen, Sternspritzer oder ähnlichem schon zu einem Brand. Trockener Reisig von Adventkränzen, Gestecken, echten Kerzen auf dem Christbaum ect… bergen eine große Gefahr, da die Hitze, die von offenem Feuer ausgeht, oftmals unterschätzt wird. Die eigentliche hohe Temperatur befindet sich nämlich außerhalb der gelben Flamme und kann Temperaturen von bis zu 800 Grad Celsius erreichen. Dies bedeutet, dass durch die Strahlungswärme auch Gegenstände, die sich nicht in unmittelbarer Nähe befinden, entflammt werden können.

Tipps zur Brandverhinderung

Die eigentliche Gefahr liegt vor allem in der mangelnden Vorsicht im Umgang mit offenem Feuer! Effektive Brandverhütung ist besonders wichtig, denn oftmals genügen schon wenige Augenblicke der Unachtsamkeit und die Katastrophe ist perfekt. Der effektivste Schutz gegen einen Brand durch Kerzen ist einfach keine echten Kerzen verwenden. LED-Kerzen sind heutzutage kaum mehr von echten zu unterscheiden, es gibt sie auch in Echtwachs, die richtigen Kerzen täuschend ähnlich sind. Vorallem bei der Christbaumbeleuchtung sollte auf echte Kerzen verzichtet werden. Elektrische Kerzen sollten jedoch nur im Fachhandel gekauft werden – diese sind entsprechend sicherheitsgeprüft!

Einfache Tipps zur Brandvermeidung:

  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen und auslöschen sobald der Raum verlassen wird
  • Genügend Abstand zwischen Kerzen und allem Brennbaren (mindestens 50 cm!)
  • Kinder und Haustiere nie mit brennenden Kerzen alleine lassen
  • Kerzenuntersetzer aus Keramik und Metall verwenden
  • Abgebrannte Kerzen durch neue austauschen
  • Besondere Vorsicht bei trockenem Reisig walten lassen (zB. Adventkränze, Gestecke ect…)
  • Kerzen immer von oben nach anzünden und von unten nach oben auslöschen
  • Christbäume sollten vor der Aufstellung immer kühl gelagert werden (Balkon, Garage, Garten…)
  • Christbäume an einem geeignetem Platz aufstelle (nicht in Heizungsnähe, nicht im Fluchtweg)
  • Passende Christbaumständer verwenden (Umkippgefahr!)
  • Feuerlöscher bzw. Eimer mit Wasser in der Nähe bereithalten
  • Rauchmelder installieren – vorallem in Wohnungen warnt dieser bei unbemerkter Rauchentwicklung

Sobald Feuer im Spiel ist bleiben Sie bitte stets achtsam und wachsam!

Was tun, wenn es trotzdem brennt?

Im Falle eines Brandes gilt in erster Linie:  Ruhe bewahren und den Notruf 122 wählen!

Veruscht, den Brand mit dem Feuerlöscher oder Wasser zu löschen, geht dabei aber kein Risiko ein!
Wenn dies nicht gelingt, alarmiert die Feuerwehr und verlasst den Raum, das Haus oder die Wohnung sofort!
Schließen Sie die Türen zum Brandraum und warnen Sie alle im Umfeld lebenden Personen!

 

Mit diesen hilfreichen Tipps wünscht Euch die Feuerwehr St. Johann im Walde eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit!